Starke Leistung von Dorit Hartmann bei Ihrem Jahres-Highlight

Backnang / Transvorarlbergerg. Am 27.08.2018 startete Dorit Hartmannzu ihrem Saisonhöhepunkt beim Transvorarlberg-Triathlon. Bei der 6. Neuauflage des Triathlonklassikers wird im Bodensee 1200 m geschwommen. Anschließend geht es mit dem Rad über 92 km und rund 2600 Höhenmetern von Bregenz, durch den Bregenzer Wald, über den Hochtannbergpass, nach Lech, wo ein abschließender 12 km Traillauf folgte.

Es herrschte typisches Transwetter. Nach wochenlangem Sommer gab es in der Nacht einen Wetterumschwung mit Dauerregen und Schneefall bis auf 2000 m. Beim Start in Bregenz hatte die Luft 10 Grad, welche sich bis Lech nicht erwärmte. Dafür öffnete sich der Himmel, die Wolken lösten sich auf und die Sonne zeigte sich.

Rund 300 Teilnehmer sprangen im Massenstart in das 22,3 Grad warme Wasser, was an diesem Tag der wärmste Teil des Tages bleib. Dorit Hartmann stieg nach 22:08 Minuten aus dem Wasser und lag hier genau im Zeitplan.

Auf der Radstrecke galt es seine Kräfte einzuteilen. Sie ließ sich durch überholende Teilnehmer nicht verleiten und blieb bei ihrer Rennstrategie. Die 2 Hälfte der Radstrecke war geprägt durch den ca. 15 km langen, steilen Anstieg zum Hochtannbergpass. Hier zeigte sie Kraft und Stärke und arbeitete sich stetig nach vorne. Nach einer Radzeit von 4:12 Stunden erreichte sie die Wechselzone in Lech.

Es folgten dort 2 Laufrunden über je 6 km durch die wunderschöne Berglandschaft. Geplagt von Magenkrämpfen konnte sie hier leider nicht ihr Tempo laufen. Hart im Einzelkampf, stets durch ihre Familie  unterstützt, konnte sie ihren Platz halten und erreicht nach 01:09:35 Stunden glücklich den blauen Zielteppich des Trans. Aufgrund einer Straßenbaustelle auf der Radstrecke gab es eine Zeitgutschrift von 8 Minuten, so dass sie eine Endzeit von 5:39:59 Stunden erzielte. Das war Platz 29 bei den Frauen und Platz 5. AK 35.

Herzlichen Glückwunsch, Dorit!!

 

 

         

(Fotos: Copyright by sportograph.com)