Christopher Hettich gewinnt 1. Landesliga in Backnang – Anja Knapp den City-Triathlon. 

Über 600 Teilnehmer beim Jedermann-Wettbewerb und bei den Liga-Rennen des 6. Backnanger City-Triathlons.

 

 

Backnang am 30.04.2017 – Ausnahmezustand in der Innenstadt – dort wo sonst Autos die Bleichwiese besetzen, parkten hochwertige Fahrräder und warteten darauf, von ihren Besitzern auf die Annonaystraße geschwungen zu werden. Der Grund dafür war der 6. Backnanger City-Triathlon. In sechs verschiedenen Rennen traten Hobby- und Profi-Triathleten an. In der 1. Baden-Württemberg-Liga siegte Lokalmatador Christopher Hettich.

Die Wetterbedingungen hätten für die über 600 Starter beim 6. Backnanger City-Triathlon nicht besser sein können. Strahlender Sonnenschein und angenehme Temperaturen sorgten nicht nur bei den Triathleten, sondern auch bei den Zuschauern für gute Stimmung. Beim Jedermann-Rennen gingen 225 Sportler an den Start, in den Liga-Wettbewerben 400 Teilnehmer/Innen.

Der Startschuss fiel mit dem Jedermann-Schwimmwettbewerb, bei dem es galt 500 Meter im kühlen Nass zurückzulegen. Die Liga-Starter hatten mit 700 Metern eine größere Distanz vor sich. Für diese ging es danach auch noch auf eine zwei Kilometer lange Laufstrecke ums Backnanger Freibad herum. Danach pilgerten die Teilnehmer zur Bleichwiese, wo insgesamt 20 Kilometer auf dem Fahrrad und 5 Kilometer in Laufschuhen den Abschluss des Triathlons bildeten. Je nachdem, wie die Sportler beim Schwimmen abschnitten, durften sie beim Startschuss auf dem umfunktionierten Bleichwiesen-Parkplatz zu ihren Fahrrädern rennen, sich möglichst schnell Helm und Schuhe anlegen und los düsen. Der schnellste Schwimmer hatte demnach bei dem sogenannten Jagdstart den größten Vorsprung. Wer die Nase am Ende vorne hatte, zeigt der folgende Überblick:

Jedermann: Anja Knapp (SG Dettingen) lief als erste Frau über die Ziellinie. Nach einer Stunde und einer Minute hatte sie Schwimmen, Radfahren und Laufen beendet. Schon beim Schwimmen ließ die 28-jährige Mikrotechnologin die Konkurrenz hinter sich. Ihr dicht auf den Fersen war Karoline Degenhardt (Post SV Tübingen), die knapp sechseinhalb Minuten im Wasser verbrachte, während Knapp mit sechs Minuten und acht Sekunden etwas schneller war. Beim Radfahren und Laufen baute Knapp ihren Vorsprung aus und lief vor Degenhardt, die Dritte wurde, und Triathlon-Legende und Zweitplatzierte Natascha Badmann (Team zur Ruhe) ins Ziel. Aber ihre weiblichen Konkurrentinnen sah Knapp nicht als größte Herausforderung: „Ich habe versucht, den Männern das Leben so schwer wie möglich zu machen.“

Christian Burkhardt aus Plochingen, der rund eine dreiviertel Minute vor Knapp den Triathlon beendete, befand sich zunächst hinter ihr auf der Strecke, überholte sie im Laufe des Rennens aber. Beide nutzten den Backnanger City-Triathlon als Trainingseinheit. „Ich brauche Wettkampf-Praxis und bin deshalb hierher gekommen. Mir hat es gut gefallen. Ich kann eigentlich nur im Windschatten fahren, aber da es hier verboten ist, war es mal etwas anderes. Der Wettkampf ist anspruchsvoll, vor allem die Radstrecke hat es in sich“, erzählte Knapp. Auch Burkhardt war zum ersten Mal in Backnang, zeigte sich aber beeindruckt: „Es ist der erste Triathlon im Jahr, bei mir hat es zeitlich gepasst und ich bin hergekommen. Die Konkurrenz war stark, es war aber alles super und hat gepasst.“ Als zweiter Mann lief Tobias Gärttner (TSV Degmarn) ein. Dritter wurde Tristan Fröhlich (Neckarsulmer Sport-Union). Der schnellste einheimische Mann war Michael Schneider (Team zur Ruhe) auf Platz 19. Moritz Dreher (TSG Backnang) folgte auf Position 21.

Männer, 1. Baden-Württemberg-Liga: Letztes Jahr startete das Riva-Team des TC Backnang noch in der 2. Liga, nun wurde es fürs Team rund um Lokalmatador Christopher Hettich in der 1. Liga ernst. Der 29-Jährige lag nach dem Schwimmen und der Zwei-Kilometer-Laufstrecke ums Freibad herum 13 Sekunden hinter Jannik Schaufler (TV Mengen) und durfte somit beim Jagdstart auf der Bleichwiese nach diesem zu seinem Fahrrad rennen. „Nach dem Swim and Run hat sich herauskristallisiert, dass wir eine Fünfer oder Sechser-Gruppe beim Radfahren sein werden. Meine Ausgangsposition war gut“, resümierte Hettich. Einmal auf dem Fahrrad, führte der Backnanger zeitweise das Feld an. Schaufler blieb Hettich aber stets im Nacken, genauso wie die anderen Konkurrenten der Spitzengruppe. Nach dem Wechsel in die Laufschuhe legte Hettich richtig los. Er ließ seine Mitstreiter hinter sich: „Das Laufen lief sehr gut. Bei der Brücke habe ich Jannik überholt. Ich hatte einen guten Schritt drauf und am Ende ein sehr gutes Polster.“ Mit 50 Sekunden Vorsprung lief Hettich ins Ziel. Schaufler folgte, Platz drei sicherte sich Martin Bader (AST Süßen). Die Wetterbedingungen mit einer leichten Brise waren zu Hettichs Vorteil: „Das Wetter war gut – genau das Gegenteil vom letzten Jahr. Mit Rückenwind läuft sich’s besser und das Schwimmen war gut, um den Neo zu testen.“ In zwei Wochen startet er nämlich bei einem Traithlon auf Mallorca, wo er mit Neoprenanzug schwimmen muss. Das restliche Riva-Team mit Matthias Syska, Moritz Schütz und Michael Hofmann beendete den Wettkampf auf den Plätzen 60, 61 und 62.

2. Liga: Marc-Pascal Ehlen (Nikar Heidelberg) ging als Sieger hervor. Nach dem Swim and Run befand er sich noch auf Position zwei, Karl Magnus Westphal (MTV Stuttgart) führte. Die beiden trennte aber nur eine Sekunde, sodass sie fast gleichzeitig ins Fahrradrennen starteten. Ehlen trat kräftiger in die Pedalen, stieg vier Sekunden vor Westphal vom Rad und vollzog den Wechsel in die Laufschuhe zehn Sekunden schneller. Diesen Vorsprung verteidigte Ehlen. Währenddessen jagte ihm auch Martin Diebold (SSV Huchenfeld) hinterher, der nach dem Schwimmen weit abgeschlagen auf Position 38 schien und mit fast einer Minute Differenz auf den Drahtesel stieg. Er holte auf, bezwang sogar Westphal und konnte am Ende Silber sein Eigen nennen. Westphal wurde Dritter.

3. Liga: Max Dapp (TSG Reutlingen) fuhr und rannte seinen Gegnern davon. Insgesamt brauchte er für das Radfahren und Laufen rund 52 Minuten. Hannes Bitterling (Team Hansalog Services Göppingen, 53:17 Minuten) stand eine Stufe tiefer auf dem Treppchen. Hannes Müller (AST Süßen II) wurde Dritter.

Frauenliga: Alexandra Olpp, die das Backnanger Riva-Frauenteam anführte, rangierte nach dem Swim and Run auf Position 34, ihre Teamkolleginnen Martina Höllige (48. Platz), Dorit Clemens (52.) und Bettina Wissmeier-Huber (55.) dahinter. Olpp blieb an der Spitze des Teams und war mit Platz 25 die erfolgreichste Backnangerin. Es folgten Höllige (28.), Wissmeier-Huber (44.) und Celemens (50.). Siegerin wurde Ricarda Lisk (VfL Waiblingen). Sie brauchte 58:35 Minuten, um Fahrrad- und Rennstrecke zurückzulegen. Knappe zwei Minuten später durchlief Anne Reischmann (DAV Ravensburg) die Ziellinie. Auf Platz drei folgte Lisa Miksch (TV Mengen).

Seniorenliga: Für den Europameister in der Altersklasse über 65 Jahre, Dieter Waller, war der Backnanger Triathlon schnell vorbei. Eine Verletzung zwang ihn, bereits beim Schwimmen den Wettkampf zu beenden. Er wäre sicher für den späteren Sieger Jochen Müller (TV Riegel) gefährlich geworden. Dieser benötigte für Rad- und Laufstrecke 54:17 Minuten und könnte damit auch bei den Jüngeren gut mithalten. Zweiter wurde Jens Lehnen (TG Bad Waldsee, 55:58) vor dem Vereinskameraden Markus Löw.

Mannschaftswertung: Teamsieger beim 6.Backnanger City-Triathlon wurde das Team ZUR RUHE . Der achtjährige Lasse Wenzel stand stolz auf Podestplatz 2. Natascha Badmann –  mit einem Spitzenergebnis in der Gesamtwertung Podestplatz 2 (01:06:01) und in ihrer AK Podestplatz 1; Michael Schneider in seiner AK Podestplatz 1 (01:07:11); Timon Beigel in seiner AK Podestplatz 1 (01:08:30); Jörg Bauer der Teamvater in seiner Altersklasse Podestplatz 3 (01:08:59); Simon Wochner (01:12:49); Lucas Bauer in seiner Altersklasse Podestplatz 3 (01:13:32); Joachim Bittighofer (01:14:32); Kai Biermann (01:17:50); Luis Bauer (01:18:47) und Simeon Kunzi Platz 4 (01:18:50). 

Gratulation an das Team!

Hatten beim 6. City Triathlon stets alles fest im Griff: Markus Kaumeyer den Besen – Bernhard Schütz den Führungsroller auf der Laufstrecke 🙂

Die 6-fache Hawaii-Siegerin Natascha Badmann 

  

Pressebericht: Backnanger Kreiszeitung vom 02.05.2017  – von Katharina Klein