Hohe Qualität und Quantität beim 6. Backnanger City-Triathlon!

Pressebericht Backnanger Kreiszeitung vom 29.04.2017  (Bericht: Steffen Grün,  Foto:Imago).

Über 700 Teilnehmer, darunter solche Hausnummern wie die zu den stärksten deutschen Frauen zählende Anja Knapp, die sechsmalige Hawaii-Siegerin Natascha Badmann oder Christopher Hettich: Der 6. Backnanger City-Triathlon punktet mit Masse und Klasse. Los geht’s morgen um 8.30 Uhr im Freibad, ab 11.30 Uhr bildet die Bleichwiese als Start- und Zielbereich der Rad- und Laufstrecke das Zentrum des spannenden Geschehens.

Auf seiner Suche nach weiteren Alleinstellungsmerkmalen für die Murr-Metropole musste Frank Nopper im Zuge der Recherche für seinen Beitrag im Veranstaltungsheft einen Rückschlag hinnehmen. „Es überrascht, dass der Triathlon nicht in Backnang erfunden worden ist“, schreibt der OB, „schließlich passen Charakter und Topografie Backnangs ganz besonders gut zum Triathlon“. Vielleicht kann es ihn über seinen Kummer hinwegtrösten, dass sich der City-Triathlon tatsächlich größter Beliebtheit erfreut. „Wir sind mit 250 Anmeldungen ausgebucht und haben eine Warteliste“, stellt Thomas Hartmann mit berechtigtem Stolz fest.

Damit nennt der Sprecher des Organisationsteams aber nur die Zahl der Männer und Frauen im Jedermann-Rennen. Dazu kommen 400 von ihren Vereinen für die Liga-Wettkämpfe im baden-württembergischen LBS-Cup nominierte Triathleten sowie 65 Jungs und Mädels, die schon heute ab 14 Uhr beim Tri-Kids Swim & Run in und ums Freibad ihr Talent zeigen wollen (wir berichteten). Macht alles in allem über 700 Athleten, die sich in Backnang um gute Zeiten und Plätze bemühen.

„Im Jedermann-Rennen haben wir vor allem bei den Frauen ein starkes Feld“, betont Hartmann und sieht Anja Knapp als klare Favoritin. „Sie ist fit und fühlt sich gut“, wie er am Telefon erfuhr. Die 28-Jährige aus Dettingen/Erms steckt mitten in den Vorbereitungen auf die am 10. Juni im Kraichgau beginnende Bundesliga-Saison mit ihrem Stadtwerke-Team Witten. Sie wird im Freibad mit der Startnummer 1 ins Rennen gehen und will gleich einmal ein Signal Richtung Deutsche Triathlon-Union (DTU) senden, die sie nach langer Nationalkader-Zugehörigkeit für die neue Saison nicht berücksichtigt hat. Es war für Knapp der nächste Rückschlag nach dem unwürdigen Hickhack um ihre Olympia-Nominierung im Jahre 2016, das mit der Streichung aus dem Team für Rio de Janeiro geendet hatte. Die Hoffnung, sich doch noch für die Europa- und Weltcups 2017 empfehlen zu können, hat sie nicht aufgegeben, entsprechend motiviert wird sie sein. Weil die richtig starken Männer fehlen und bei ihnen kein klarer Favorit auszumachen ist, gilt es nicht einmal als ausgeschlossen, dass Anja Knapp als erster Starter überhaupt das Ziel erreicht.

Ohne Übertreibung eine Triathlon-Legende ist Natascha Badmann. „Es ist für uns eine große Ehre, dass eine so herausragende Triathletin bei uns startet“, sagt Hartmann über die 50-Jährige, die sechsmal den Ironman auf Hawaii gewonnen hat (1998, 2000, 2001, 2002, 2004, 2005), obwohl sie erst mit 23 Jahren begann und zuvor übergewichtig war. Die Schweizerin, die für das Team Zur Ruhe ins Rennen gehen wird, äußert sich nach der Siegerehrung am Sonntag gegen 14.30 Uhr im Rahmen einer Talkrunde auf der Bleichwiese und wird auch Autogramme geben.

Christopher Hettich und Alexandra Olpp (RIVA-Team TC Backnang) führen Backnangs Ligateams an

Dritte im Bunde der starken Frauen ist Sigrid Mutscheller (Aidlingen), mit sechs Weltmeistertiteln die erfolgreichste Wintertriathletin. Sie hatte im Vorjahr wegen eines Infekts kurzfristig abgesagt. Lokalmatadore wie Michael Schneider, Rainer Kaupp oder Jörg Bauer wollen vor heimischem Publikum auftrumpfen. Als Aufsteiger in die Erste Liga im Ländle will das Riva-Team TC Backnang um Christopher Hettich zeigen, dass es eine Etage höher mithalten kann. Die Zweite des Vereins ist in Liga drei dabei, das Frauenteam wird von Alexandra Olpp angeführt.

Der Modus sowie die Distanzen unterscheiden sich lediglich geringfügig. Beim Jedermann-Rennen werden 500 Meter geschwommen, danach ist Pause. In der Liga sind im Wasser 700 Meter zurückzulegen, ehe noch ein 2-Kilometer-Lauf rund ums Freibad folgt. Der Rest des Wettkampfs ist komplett identisch. Die Besonderheit ist der Jagdstart mit dem Rad auf der Bleichwiese, bei dem der schnellste Schwimmer als Erster davonbraust und die Verfolger mit dem jeweiligen Rückstand hinterherdüsen. Nach 4 Radrunden à 5 Kilometer (über den Annonay-Ring bis zum Wendepunkt kurz vor dem Adenauerplatz, hinaus Richtung Sachsenweiler und wieder zurück) schlüpfen die Triathleten auf der Bleichwiese in die Laufschuhe und rennen die Murr entlang bis zu der Kehrtwende beim Eugen-Adolff-Sportplatz. Die 2,5-Kilometer-Schleife ist zweimal zu bewältigen, ehe die Gewinner ermittelt sind.